Dessert Törtchen Torte Weihnachten

Weihnachtstörtchen

Dezember 20, 2014
4…3…2…1…Frohe Weihnachten!
Ich kann es kaum glauben, es sind wirklich nur noch 4 Tage bis zum tollsten Tag des Jahres: Dem 24. Dezember! Ich freue mich vermutlich mehr als jedes kleine Kind, aber ich liebe diesen Tag einfach. Er ist von so viel Zauber und Gemütlichkeit umgeben. Ich trage jedes Jahr meinen roten Weihnachtspullover, wir gehen zusammen in die Kirche, dann werden die Geschenke verteilt und zu guter Letzt genießen wir den restlichen Abend mit der ganzen Familie und tollem Essen! Der krönende Abschluss ist im Hause Törtchenzauber selbstverständlich jedes Jahr ein atemberaubendes Dessert. Deshalb will ich euch heute an meinem Weihnachts-Törtchen teilhaben lassen: Ein Traum aus einer Spekulatius-Creme, feinem Biskuit und schmackhaften Gewürzkirschen…Genießt den Anblick und werft den Backofen schon mal an!
Weihnachtstorte
Habt ihr auch ganz spezielle Rituale an Weihnachten? Vielleicht ein traditionelles Menü oder gemeinsames Lieder singen vor dem Weihnachtsbaum?
Egal was es ist, es macht das Fest nur noch schöner! Damit auch das Kulinarische an diesem Abend stimmt, zeige ich euch jetzt Schritt für Schritt, wie ihr am 24. auch ein so tolles Törtchen auf der Festtagstafel stehen haben könnt!

Das Rezept reicht für eine Springform mit ca. 24 cm Durchmesser.

Für den Mürbeteig:
100 g Zucker
1 TL Vanille-Extrakt
300 g Dinkelmehl
1 Ei
 
Für den hellen und dunklen Biskuit:
6 Eier
6 EL heißes Wasser
260 g Zucker
2 P. Vanillezucker
260 g Dinkelmehl
1 P. Backpulver
1 Prise Salz
3 EL Kakaopulver
1 TL Zimt
Für die Gewürzkirschen:
1 Glas Sauerkirschen
1 Zimtstange
3 EL Speisestärke
2 EL Zucker
1 EL Kirschwasser
Für die Creme:
 400 g süße Sahne
270 g Frischkäse
250 g Mascarpone
120 g Puderzucker
2 TL Vanille-Extrakt

2 TL Spekulatiusgewürz

Außerdem:
Selbstgemachte Sauerkirschmarmelade
Schwarzwälder Kirschwasser
Kochtopf
Springform (24 cm)
Nudelholz
Tortenring
Backpapier
Backpinsel
Palette / Konditormesser
Deko für die Torte
Weihnachtstorten
Zuerst die solide Grundlage: Der Mürbeteig!
Den Backofen auf 180 Grad (Heißluft)vorheizen. Alle Zutaten für den Mürbeteig mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Wow, das ging flott!

Na dann, weiter zum Biskuit!

Die Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz steif aufschlagen. Vorerst beiseite stellen. Das Eigelb mit 6 Eßlöffeln heißem Wasser ca. 1 Minute auf höchster Stufe mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen. So wird der Teig richtig toll luftig! Den Zucker und den Vanillezucker dazugeben und weiterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Zimt mischen und nach und nach zu der Ei-Zucker-Masse geben. Ab hier am besten nur noch mit dem Schneebesen von Hand weiterrühren! Den fast fertigen Teig jetzt halbieren, das heißt auf zwei Schüsseln verteilen. In eine der beiden Schüsseln noch drei Eßlöffel Kakaopulver geben und mit dem Teig verrühren. Den vorbereiteten Eischnee auf beide Schüsseln aufteilen und jeweils sehr vorsichtig unterheben. Den hellen und den dunklen Teig getrennt in einer mit Backpapier ausgelegten Springform für ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Zurück zum Mürbeteig!
Während der Biskuit im Ofen vor sich her backt, kann der Mürbeteig aus dem Kühlschrank geholt werden. Knetet ihn nochmal durch und wellt ihn dann rund aus. Legt ihn in eine mit Backpapier ausgekleidete Springform (24 cm Durchmesser). Einen Rand müsst ihr dieses Mal nicht hochziehen. Piekst jetzt noch ein paar Mal mit einer Gabel in den Boden und backt ihn, sobald der Biskuit fertig ist, für ca. 15 Minuten bei ebenfalls 180 Grad (Heißluft). Behaltet den Boden am besten gut im Blick, damit er nicht zu dunkel wird.
Alle Böden auskühlen lassen.

Kirschen machen den Unterschied!

 Für die Füllung die Kirschen mit dem Kirschsaft und der Zimtstange in einen Kochtopf geben und erhitzen. Währenddessen etwas vom Kirschaft abschöpfen und mit 3 EL Speisestärke glattrühren. Die Speisestärke-Saftmischung zu den Kirschen geben. Zum Schluss noch den Zucker dazugeben und alles einmal aufkochen lassen, bis die Kirschmasse andickt. Die Masse mit der Zimstange vollständig auskühlen lassen.

Hier geht es jetzt cremig weiter!

Für die Spekulatiuscreme den Frischkäse und die Mascarpone mit dem Rührgerät verrühren. Puderzucker hineinsieben und weiterrühren. Kirschwasser, Vanille-Extrakt und Spekulatiusgewürz sorgen jetzt für den besonders weihnachtlichen Geschmack! Die Sahne steif aufschlagen und dann vorsichtig unter die Frischkäse-Marscarpone-Masse heben. Im Kühlschrank bis zur Verwendung fest werden lassen.

Schichtarbeit:

Den Mürbeteigboden auf eine Tortenplatte setzten und mit ein paar Löffeln selbstgemachter Sauerkirschmarmelade bestreichen. Auf die Sauerkirschmarmelade den hellen Biskuitboden setzten. Bestreicht diesen nun mit etwas Kirschwasser. Jetzt kommt der Tortenring ins Spiel: Legt ihn um die ersten drei Schichten eurer Weihnachtstorte. Als nächstes folgen die ausgekühlten Kirschen. Entnehmt die Zimtstande und verteilt die Kirschmasse gleichmäßig auf dem hellen Biskuitboden. Auf die leckere Kirschfüllung kommt der dunkle Biskuitboden, den ihr ebenfalls mit einem Hauch Kirschwasser bestreicht. Nehmt dazu einfach einen Backpinsel.

Dieses halbfertige Törtchen muss jetzt für 4 Stunden in den Kühlschrank wandern. Am besten deckt ihr es mit Frishhaltefolie zu, damit der Biskuit nicht trocken wird.
Jetzt heißt es warten…
…4 Stunden später…
Das Törtchen darf jetzt, ebenso wie die Spekulatiuscreme, aus dem Kühlschrank geholt werden. Ummantelt das Törtchen vollständig mit der leckeren Spekulatiuscreme. Das geht mit ein bisschen Übung am besten mit einer Palette!
Weihnachtstorte
Und schon ist euer perfektes Törtchen zu Weihnachten fertig!
Und wisst ihr was das Beste ist? Ihr könnt die Torte super am Vortag vorbereiten, dann schmeckt sie fast noch besser! Einfach kurz vor dem Servieren noch ein bisschen Deko drauf legen und schon könnt ihr euer Meisterwerk den Gästen präsentieren! Die werden das Törtchen unter Staunen und Schmatzen verputzen, das versprech ich euch!
Alles Liebe und genießt noch einige besinnliche Tage bis zum großen Abend, eure Maren!
WeihnachtstorteWeihnachtstorte

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply