Dessert Layercake Törtchen Torte

Schoko – Vanille – Törtchen

Oktober 2, 2014
Hier und jetzt und nur für euch: Das Rezept zum Törtchenzauber Abschieds-Geschenk für die liebe Maike!

Rezept für eine Springform mit 20 cm Durchmesser:

Für den hellen Boden:
170 g Dinkelmehl
2 TL Backpulver
110 g weiche Butter
160 g Zucker
2 Eier
1 TL Vanille-Extrakt
140 ml Milch
 1 Prise Salz
Für den dunklen Boden:
 130 g Dinkelmehl
50 g Kakaopulver
1 TL Backpulver
90 g weiche Butter
160 g Zucker
2 Eier
1 TL Vanille-Extrakt
150 ml Buttermilch
 1 Prise Salz
 
 
Für die Füllung:
 250 g Magerquark
200 ml Sahne
300 g Erdbeeren
7 Blatt Gelantine
 60 g Zucker
 
 
Für das Frosting:
 250 g Butter
300 g Puderzucker
1 TL Vanille-Extrakt
200 g weiße Schokolade
4 EL Creme Fraiche
 Außerdem:
 Springform (20 cm Durchmesser)
Palette/Konditormesser
Langes Messer
Tortenring
Spritzbeutel
Sterntülle
Zuckerperlen
Step 1: der helle Boden!
Zuerst den Backofen auf 180 Grad (Heißluft) vorheizen. Die Springform fetten und den Boden mit Backpapier auskleiden. Für den hellen Tortenboden Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel mischen. Butter mit Zucker in einer weiteren Schüssel schön schaumig schlagen. Die Eier einzeln zu der Buttermasse geben und weiter rühren. Zum Schluss noch das Vanille-Extrakt unterrühren. Rührgerät aus der Hand legen und die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch von Hand unter die Butter-Zucker-Eimasse rühren. Den Teig in die Springform umfüllen und für ca. 45 Minuten backen.
Step 2: der dunkle Boden!
 Während der helle Boden im Ofen ist, könnt ihr schon den Teig für den dunklen Boden vorbereiten. Dazu mischt ihr das Mehl, den Kakao, das Backpulver und das Salz in einer Schüssel. In einer weiteren Schüssel die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Eier wieder einzeln unter die Masse rühren und zum Schluss das Vanille-Extrakt untermischen. Die Mehlmischung jetzt abwechselnd mit der Buttermilch von Hand unter die Butter-Zucker-Eimasse geben. Bearbeitet den Teig nur so lange, bis er glatt ist. So bleibt er schön luftig! Den Teig in eine gefettete und mit Backpapier ausgekleidete Springform geben. Ist der erste Boden fertig gebacken, kann der dunkle Boden ebenso für ca. 45 bei 180 Grad (Heißluft) in den Ofen und sich bräunen lassen!
Sind beide Böden gebacken, solltet ihr sie für ca. 10 Minuten in der Form stehen lassen und sie dann aus der Form holen. Jetzt müssen die Böden sich vollständig abkühlen, sonst verläuft die Füllung später.
Nachdem ihr brav gewartet habt, bis die Böden wirklich kalt sind, könnt ihr sie mit einem langen Messer jeweils einmal halbieren. So habt ihr 4 einzelen Böden, die ihr schichten könnt.
tep 3: Die Füllung!
Jetzt geht es endlich an die leckere Füllung für das Törtchen. Dazu müsst ihr die Erdbeeren waschen und in der Mitte durchschneiden. Püriert sie mit einem Mixstab in einem hohen Gefäß. Mit dem Rührgerät den Quark cremig rühren und die pürierten Erdbeeren dazugeben. Mit Puderzucker je nach Geschmack süßen 🙂 Ich nehme immer ca. 70 g. Die Gelantine in Wasser einweichen und in einem Topf auf dem Herd auflösen. Gebt etwas vom Erdbeerquark mit in den Topf und verrührt alles. Dann kann die Gelantine unter die gesamte Quarkmasse gegeben werden. Die Creme muss jetzt für ungefähr 45 Minuten in den Kühlschrank, damit die Masse anfängt zu gelieren. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und kühl stellen.
Wenn die Masse anfängt zu gelieren könnt ihr die geschlagene Sahne unterheben.
Step 4: Türmchen bauen! 
Setzt den ersten Tortenboden auf eine Kuchenplatte und legt einen Tortenring an. Ich habe immer abwechselnd einen hellen und einen dunklen Boden genommen. Gebt etwas von der Creme auf den ersten Boden und setzt dann den zweiten Boden auf die Creme. Das macht ihr genauso mit den beiden anderen Böden. Abschließen sollte das Törtchen mit einem Boden, da ihr sonst das Frosting schlecht auftragen könnt!
Außerdem ist es wichtig, dass sie Creme wirklich schon angefangen hat zugelieren. Ist sie zu flüssig, läuft sie unten dem Tortenring heraus.
Die Torte hat sich eine Ruhepause von 5 Stunden im Kühlschrank nun wahrlich verdient! Und ihr natürlich auch 😉


Step 5: Ready for some Frosting!
Während das Törtchen im Kühlschrank schlummert, könnt ihr das Frosting vorbereiten. Schmelzt die weiße Schokolade über einem Wasserbad und lasst sie dann etwas abkühlen. Währenddessen die Butter mit dem Rührgerät schön hellgelb aufschlagen. Die weiße Schokolade langsam unterrühren. Die Creme Fraiche zur Creme geben und alles zu einer glatten Masse verrühren. Jetzt noch den Puderzucker in die Masse sieben und verrühren. Das Ganze könnt ihr bis zur Verwendung kalt stellen.
Step 6: Die heiße Phase!
Nach fünf Stunden sollte die Füllung schön fest geworden sein. Nehmt das Törtchen heraus und entfernt vorsichtig den Tortenring. Tattataaa…Na, wie sieht das aus? Und wie riecht das? Unglaublich lecker, oder? 🙂
Nehmt nun das Frosting aus dem Kühlschrank und streicht das gesamte Törtchen dünn mit der Creme ein. Dadurch sieht man später die dunklen Böden nicht mehr, sondern nur noch einen Traum aus Weiß! Tipp: Gebt immer ein paar Löffel des Frostings oben auf das Törtchen drauf und verstreicht es. Alles was am Rand zu viel ist, könnt ihr an den Seiten verstreichen. Außerdem ist es wichtig, dass ihr immer mit der Kante der Palette arbeitet, damit glatte Ränder entstehen.
Die erste Hürde wäre geschafft! Ab damit für 1 Stunde in den Kühlschrank.
 Nach Ablauf der Ruhezeit könnt ihr das restliche Frosting in den Spritzbeutel füllen und die Torte damit dekorieren. Ich habe mich für romantische Rosen entschieden.
Hierfür macht ihr die Sterntülle als Aufsatz auf euren Spritzbeutel. Setzt ca. 1 cm vom Rand des Törtchens an und sprizt die Rosen drauf. Fangt mit der Mitte der Rose an und geht kreisförmig nach außen 🙂

Hierzu gibt es übrigens tolle Anleitungen bei YouTube!

Die Zwischenräume habe ich mit Stern-Tupfen aufgefüllt und mit kleinen Zuckerperlen dekoriert.
Als kleines pinkes Extra gab´s noch eine Kuchengirlande für die liebe Maike!
And that´s it! Dieses Törtchen nimmt ganz schön viel Zeit in Anspruch, aber für liebe Freunde nimmt man sich diese Zeit so gerne. Ihr werdet sehen, dass sich die Mühe lohnt!
Alles Liebe, eure Maren!
P.S.: Maike, du wirst uns ganz doll fehlen 🙁
Fotos: Maren Schwarz

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply