Dessert Kuchen Törtchen

Oreo – Käsetörtchen

September 20, 2014
Oreo - Käsekuchen Foto: Maren Schwarz

Sonntag ist Familien-Tag bei meinen Schwiegereltern in Spe. Jede Wochen kommen alle zum gemeinsamen Mittagessen und anschließenden Kaffeeklatsch zusammen. Das ist einfach nur schön! Ich komme seit sechs Jahren in den Genuss hier dabei zu sein und steuere regelmäßig den Kuchen zum Kaffee bei. Diesen Sonntag war es ein Oreo-Schokoladen-Käsetörtchen mit Raffaello-Topping. Euch läuft das Wasser im Mund zusammen? Dann lest hier mal schön weiter!

Bevor ich euch das Rezept präsentiere, möchte ich euch erst noch ein paar Bilder von unserem Mini-Fotoshooting im Garten der Schwiegereltern zeigen. Ach, es war so ein aufregender Tag 🙂

Oreo - Käsekuchen Foto: Maren Schwarz

So liebe Törtchenfreunde, genug von den Bildern.

Jetzt wird gebacken! Schließlich soll das Törtchen schon bald bei euch Zuhause stehen!

Hier das Rezept für eine 20 cm Springform:

Für den Boden:
500 g Oreo Kekse
170 g geschmolzene Butter
Für die Quarkmasse:
700 g Magerquark
400 ml gesüßte Kondenzmilch
100 g Zucker
4 Eier
4 TL Vanille-Extrakt
100 g Zarbitterschokolade  Für die Ganache:
100 g Zartbitterschokolade (mind. 70 %)
100 ml SchlagsahneFür die Deko:
8 Raffaello oder andere Pralinen


Außerdem:
Springform (20 cm)
Abkühlgitter

Oreo - Käsekuchen Foto: Maren Schwarz

 
Ran an die Oreos:

Zuerst heizt ihr den Backofen auf 160 Grad (Heißluft) vor. Legt eine 20 cm Springform mit Backpapier aus und stellt sie beiseite. Jetzt kommen die leckeren Oreos ins Spiel: Zerkleinert sie und mischt die Stückchen mit der geschmolzenen Butter. Das wird euer Törtchenboden. Ihr könnt die Masse jetzt auf dem Boden der Springform verteilen und festdrücken. Drückt die Brösel auch etwas an den Seiten der Form an, damit der Boden etwas höher wird. Mit Alufolie abdecken und ab in den Kühlschrank!

Weiter zur Creme:

Schmelzt die Zartbitterschokolade über einem Wasserbad, bis sie schön flüssig ist. Vorsicht: Das Wasser sollte nicht kochen und auf gar keinen Fall mit der Schokolade in Berührung kommen. Die Schokolade etwas abkühlen lassen.
Rührt den Magerquark mit dem Rührgerät cremig und gebt dann den Zucker und die Kondensmilch dazu. Immer schön weiter rühren. Danach die vier Eier nach und nach unterrühren und das Vanille-Extrakt beimischen. Teilt die Masse jetzt auf zwei Schüsseln auf: Zwei Drittel der Masse bleiben so wie sie sind, das andere Drittel wird mit der Schokolade versehen. Die lauwarme Schoki könnt ihr jetzt in die Creme geben und verrühren.Aus drei mach eins:Die Form mit dem Boden darf jetzt wieder aus dem Kühlschrank geholt werden. Gebt zuerst die Schokocreme langsam darauf. Jetzt wird es etwas kniffelig: Die helle Creme soll auf die Schokocreme, das heißt: Immer schön vorsichtig, sonst mischen sich die beiden Schichten! Gebt die helle Creme am Besten mit einem Esslöffel auf die Creme. Wenn ihr das erledigt habt, kommt die ganze Leckerei für ca. 1 Stunde und 15 Minuten in den kuschelig-warmen Ofen 🙂 Falls das Törtchen euch irgendwann zu dunkel wird, könnt ihr es einfach mit Alufolie abdecken und munter weiter backen!

Wenn das Törtchen seine Backzeit hinter sich gebracht hat, darf es sich wohlverdient im Kühlschrank für 5 Stunden abkühlen.

Oreo - Käsekuchen Foto: Maren Schwarz

 Die schokoladige Ummantelung:

Während sich das Törtchen im Kühlschrank erholt, habt ihr Zeit die Ganache vorzubereiten. Erhitzt hierzu die Schlagsahne in einem kleinen Topf und zerkleinert die Schokolade in einer Schüssel. Die heiße Sahne über die Schoko-Brocken geben und rühren, rühren, rühren, bis sich eine einheitliche Masse ergibt! Ab damit in den Kühlschrank, für ca. 1-2 Stündchen.

Das Finish:

Nach der fünfstündigen Ruhepause kommt das Käsetörtchen wieder zum Vorschein. Durch die Zeit im Kühlschrank konnte die Käsemasse endgülig stocken und fest werden. Das ist sehr wichtig für die Stabilität des Kuchens! Am besten stellt ihr schon mal eure Wunschplatte, Teller oder Etagere neben euch, damit sie später griffbereit ist. Schneidet zuerst mit einem Messer entlang des Randes, um den Kuchen von der Form zu lösen. Legt dann das Abkühlgitter auf die obere Seite der Kuchenform und dreht das ganze um, sodass der Kuchen sich mit seiner Oberseite auf dem Abkühlgitter befindet. Jetzt heißt es schnell sein: Legt jetzt einen Tortenboden, einen Teller oder eine Etagere auf den Törtchenboden und stürzt das ganze wieder in die andere Richtung. Tatatataaaaa: Euer Törtchen steht wie eine Eins!

Deko-Time:

Als krönender Abschluss fehlt nur noch die Schokoladen-Ganache. Holt diese rechtzeitig aus dem Kühlschkrank, damit sie nicht zu fest wird. Ihr könnt die Ganache mit einem Löffel auf die obere Seite des Kuchens geben. Gebt lieber nicht zu viel darauf, da das ganze  schnell an den Seiten runterläuft und sich noch verteilt, auch wenn es am Anfang nicht so aussieht. Wenn ihr wollt, könnt ihr das ganze jetzt noch mit Pralinen oder Zuckerdeko veredeln!

Et voilà, hier ist es: Euer Oreo-Käsetörtchen, das absolut wunderbar schmecken wird. Glaubt mir 🙂
Alles Liebe, eure Maren!

Oreo - Käsekuchen Foto: Maren Schwarz Oreo - Käsekuchen Foto: Maren Schwarz Oreo - Käsekuchen Foto: Maren Schwarz

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply