Dessert Kuchen Kürbis Layercake Törtchen

Kürbis – Törtchen

Oktober 18, 2014
Kürbis - Torte Foto: Maren Schwarz

Ach wie schön: Mit diesem saftig-schokoladigen Kürbis-Törtchen läute ich die Winterzeit ein. Eine Kombination aus Gewürzkuchen und Straciatella-Frosting, veredelt mit leckerem Hokkaido! Und: nicht nur der Geschmack war großartig, sondern auch die Farbe: ein schönes, zartes Orange.  Außerdem hat es das gewisse “Je ne sais quoi”…

Obwohl das Törtchen nicht so aussieht, ist es wirklich nicht übertrieben süß. Die Gewürzmischung aus Zimt, Nelken und Muskatnuss geben dem Kuchen eine tolle außergewöhnliche Note. Für etwas frische sorgt außerdem Ingwer. Der Teig wurde durch den Kürbis so richtig locker und luftig. Mhhh….das war einfach nur lecker! Könnt ihr auf den Bildern die großen “Luftkrater” sehen? Der Beweis für absolute Luftigkeit 🙂

Das Rezept reicht für zwei dicke oder vier dünne Böden mit einem Durchmesser von 18 cm:

Für den Teig:

480 g Dinkelmehl

3 TL Backpulver

2 TL Backnatron

1 TL Salz

400 g Zucker

4 Eier

8 EL flüssige Butter (aus ca. 100 g kalter Butter)

250 ml Buttermilch

2 EL Zimt

4 TL geriebener Ingwer

1 TL frisch geriebener Muskat

1/2 TL gemahlene Nelken

1 TL Vanille-Extrakt

600 g Kürbispüree (Hokkaido)

2 P. Schokotröpfchen Zartbitter (ca. 150 g)

Für die Creme:

800 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)

300 g Puderzucker

2 TL Vanille-Extrakt

100 ml Buttermilch

200 g Sahne

1 P. Sahnesteif

Außerdem: 

100 g Zartbitterschokolade

Springform (18 cm Durchmesser)

Palette / Konditormesser

Kürbis - Torte Foto: Maren Schwarz

Jetzt geht´s dem Kürbis an den Kragen:

Für das Kürbispüree müsst ihr Kürbisfleisch, z.B. von einem Hokkaido, kleinschneiden und in einem Dampfgarer, dem Thermomix oder dem Backofen weich garen. Danach nur noch schön glatt pürrieren.

Fertig? Dann kann es mit dem Teig losgehen!

Den Backofen auf 180 Grad (Heißluft) vorheizen. Die Springform fetten und mit Backpapier auskleiden. Ca. 100 g Butter in einem Topf schmelzen und leicht abkühlen lassen. Dinkelmehl mit Backpulver, Backnatron und Salz in einer Schüssel mischen und beiseite stellen. In einer zweiten Schüssel die Eier mit dem Zucker auf höchster Stufe für ca. 1 Minute luftig aufschlagen. Die vorher verflüssigte Butter, das Öl und die Buttermilch unter die Ei-Zucker-Masse rühren. Danach Zimt, Ingwer, Muskat und Nelkenpulver hinzugeben und mit dem Rührgerät verrühren. Zum Schluss das Kürbispüree mit dem Schneebesen unterheben. Die Mehl-Mischung nach und nach zu der Ei-Zucker-Kürbis-Masse geben und von Hand vorsichtig unterrühren. So bleibt der Teig schön locker! In den fertigen Teig noch die Schokotröpfchen einrühren.

Der Teig kann jetzt entweder auf eine oder zwei Backformen verteilt werden. Beim Backen in zwei Formen entfällt das Teilen der Böden, was mitunter von Vorteil sein kann. Wenn ihr gut im Teilen von Böden seid, könnt ihr natürlich den Teig auch in einer Form backen!

Den Teig für ca. 45 Minuten (bei zwei Formen) bzw. für ca. 1 Stunde 15 Minuten (bei einer Form) backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Nach Ablauf der Backzeit den Boden noch für ca. 20 Minuten in der Form auskühlen lassen. Danach die Form entfernen und die Böden vollständig auskühlen lassen.

Kürbis - Torte Foto: Maren Schwarz Kürbis - Torte Foto: Maren Schwarz

Weiter geht´s!

Während der Boden auskühlt, kann die Frischkäsecreme vorbereitet werden. Dafür den Frischkäse mit Puderzucker und Vanilleextrakt schön cremig aufschlagen. Die Buttermilch langsam unterrühren. Die Sahne fest mit Sahnesteif aufschlagen und unter die Frischkäse-Masse heben. Die Creme für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

 

3, 2, 1… Törtchenzauber!

Zum Abschluss die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Den Boden gegebenenfalls teilen, sodass ihr zwei Tortenböden habt. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte setzen und dünn mir der Frischkäsecreme bestreichen. Den zweiten Boden aufstehen und das gesamte Törtchen damit ummanteln. Das Tolle daran: Bei diesem Törtchen müsst ihr gar nicht darauf achten, dass alle Seiten schön glatt.

Einen Esslöffel mit der gewölbten Seite in die geschmolzene Schokolade tauchen und ringsherum ein schönes Marmormuster auf das Törtchen machen.

Jetzt, wo ich die Bilder nochmal sehe, kann ich den Duft des Törtchens förmlich riechen. Das war wirklich der Wahnsinn. Eure Küche wird so was von wunderbar duften, versprochen!
Feiert ihr die kalte Jahreszeit doch einfach auch mit diesem tollen Törtchen. Ich könnt auf jeden Fall schon wieder reinbeißen…Und ja, ich möchte behaupten, dass es meinen “Testessern” mindestens genauso gut geschmeckt hat wie mir!
 Kürbis - Torte Foto: Maren Schwarz Kürbis - Torte Foto: Maren Schwarz

Alles Liebe, eure Maren!

P.S.: Weil ich gar nicht genug bekommen konnte, habe ich gleich die doppelte Menge vom Teig gemacht und noch ein paar Muffins daraus gezaubert. Die habe ich eingefroren und kann sie jetzt bei Bedarf (also eigentlich immer) auftauen. Yummy!

Kürbis - Torte Foto: Maren Schwarz

Kürbis - Torte Foto: Maren Schwarz

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply